Oetz – ein Wintertraum

0

Oetz im Ötztal – Wintertraum und Namensgeber des Ötztals

Die Geschichte von Oetz

Das Gebiet der 2300-Einwohnergemeinde im Tiroler Bezirk Imst im vorderen Ötztal am Fuß des Acherkogels sowie am Fluss Ötztaler Ache war Funden aus der Hallstattzeit zufolge bereits vor etwa 2500 Jahren besiedelt. Ab dem 13. Jahrhundert war der Ort Sitz Gerichtstages für das gesamte Ötztal Ötz, im gesamten Mittelalter führte ein wichtiger Handelsweg an der heutigen Burgruine Auenstein im Ortsteil Oetzerau nach Kühtai sowie in das Sellrain und das Inntal. Zur heutigen Gemeinde zählen die außerdem die Ortschaften und Weiler Habichen, Piburg und Oetzerberg. Zwischen dem 17. und 20. Jahrhunderts waren Anbau und Verarbeitung von Flachs die wichtigste Einkommensquelle in der Region, seit den 1950er Jahren ist
Ötztal Ötz ein gut besuchter zweisaisonaler Fremdenverkehrsort.

Caynoning im Ötztal

Die Auerklamm bei Ötz, Canyoning (c) Tirol Werbung

Sport in der Region um Oetz

20 Kilometer ausgeschilderte und präparierte Winterwanderwege etwa zum Piburgersee bietet der Ort im Skigebiet Oetz sportlichen Urlaubern an, darüber hinaus können diese auch die beiden Skigebiete Hochoetz und Kühtai mit zusammen 126 Kilometer Piste sowie 24 Bahnen und Liften im Oetz Skigebiet mit einem gemeinsamen 1 Skipass nutzen. Vor allem Familien schätzen das Skigebiet Oetz bzw. Oetz Skigebiet, gibt es dort doch diverse Kinderskischulen, einen Kindergarten, einen Kinderparcours und das Schneedorf im Ötz Skigebiet bzw. Skigebiet Ötz, wo sich die Kleinen wie Eskimos fühlen können. Im Sommer ist eine Wanderung auf dem Knappenweg vom Panoramarestaurant Hochoetz in das Wörgetal eine gute Möglichkeit, mehr über die alte Tiroler Bergwerksgeschichte im Ötz Skigebiet zu erfahren, schöne Strecken im Skigebiet Ötz führen auch zum Geigenkamm, zur Bärentalhütte, zur Maisalm, auf das Faltegartenköpfl oder zum Almhof Mareil über Sattele. Tolle Radtouren sind die Hochoetz Panoramatour (ca. 31 km), die Beerwegtour (ca. 5,5 km) und die 5-Orte-Runde (ca. 28 km).

Was gibt es in der Region um Oetz zu entdecken?

Das lokale Turmmuseum beherbergt viel Bildmaterial zur Regionalgeschichte, der gut erhaltene Ortskern wird von teils aufwendig bemalten historischen Gasthöfen und der gotischen Pfarrkirche geprägt. Der eingangs bereits erwähnte Piburger See ist mit einer Fläche von fast 14 Hektar der größte See im Ötztal und mit Wassertemperaturen von bis zu 23 °C auch der wärmste Gebirgssee in Tirol. Sommerlichen Badespaß versprechen auch das Freischwimmbad Sautens, das Waldbad Haiming, das Erlebnisbad Ötz sowie der Wasser- und Freizeitpark „Area 47“ in Ötztal-Bahnhof. Dem wohl weltweit bekanntesten ehemaligen Bewohner des Tals, der Gletschermumie „Ötzi“, ist das Ötzi-Dorf in Umhausen gewidmet, eine Rekonstruktion einer steinzeitlichen Jägerstation gibt es am „Hohlen Stein“ im Niedertal bei Vent.

Video – Oetz im Ötztal

Bilder Oetz im Ötztal

96%
96%
Bewertung

Das aparte Bergdorf Oetz ist Inbegriff der Tiroler Gastlichkeit. Der Namensgeber des Ötztals und zugleich Zentrum des vorderen Ötztals liegt am Fuße des 3.008 Meter hohen Acherkogel, dem nördlichsten Dreitausender der Alpen, und lockt mit mildem Klima. Im Winter führt die Acherkogelbahn direkt vom Dorf hinauf in das Skigebiet Hochoetz. Der in Hanglage angelegte Dorfkern präsentiert sich authentisch und traditionell mit historischen Gasthöfen, kunstvollen Hausfassadenmalereien aus dem 16. Jahrhundert, der prächtigen Pfarrkirche und dem Galeriemuseum. Die durch den Hauptort fließende Ötztaler Ache ist bei Wassersportlern eines der bekanntesten europäischen Gewässer. Der temperamentvolle Fluss lädt zum Rafting, Kanufahren, Canyoning oder auch Fischen ein.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (8 Stimmen)
    6.5
Weitersagen:

Kommentare